Kund:innengewinnung über die Website: Darum klappt es nicht bei dir

Lou starrt schon eine Weile aus dem Fenster. Sie ist frustriert. Sie hat viel Zeit in ihre Website gesteckt und mag ihren Webauftritt. Aber irgendwas stimmt nicht, denn sie gewinnt damit keine Kund:innen. Woran kann da liegen?

How to: Kund:innen mit der Website gewinnen

Ist deine Website schon deine beste Mitarbeiterin? Wenn nicht, dann ändern wir das heute.

Eins vorweg: Es steckt jede Menge strategischer Arbeit hinter einem Webauftritt, der effektiv Kund:innen für dich gewinnt. Ich werde dir gleich einige Tipps und Tricks verraten, die du relativ einfach auf deiner Website umsetzen kannst und die dir dabei helfen, Besucher:innen in Kund:innen zu verwandeln.

Wenn du dir an dieser Stelle nicht sicher bist, ob es damit getan ist oder du deine Website doch eher von Grund auf optimieren solltest, dann empfehle ich dir mein Relaunch-Workbook, mit dem du das leicht herausfinden kannst. Hier kommst du zum Download.

Aber kommen wir nun zu den praktischen Tipps, um mit der Website Kund:innen zu gewinnen:

Überzeugst du direkt mit der Startseite?

Klar muss deine Startseite optisch schön aussehen. Ein Design, dass deine Wunschkund:innen anspricht, ist wichtig (wie du ein passendes WordPress-Theme finden kannst, verrate ich dir übrigens hier).

Doch noch wichtiger ist ein aussagekräftiger Above The Fold Bereich. Das ist der Ausschnitt deiner Website, den deine Besucher:innen ohne zu scrollen sehen.

Viele Unternehmerinnen nutzen diesen Bereich nicht für sich. Ich sehe dort oft nur den Namen und ein Bild oder sogar ein „Herzlich willkommen“.

Deine Besucher:innen wollen jedoch sehen, was sie hier bekommen und ob sie hier richtig sind –und das ohne zu scrollen, zu lesen oder gar auf eine weitere Unterseite zu klicken.

Verrate daher direkt zu Beginn, um was es geht und wie sie von deiner Dienstleistung profitieren können.

Hast du einen Blog?

Ein Blog ist unfassbar wertvoll. Ja, es ist auch zeitaufwendig – ich weiß das! 😉

Aber es ist dein bestes Tool, um aus Besucher:innen Kund:innen zu machen.

Ein Blog ist nicht nur für SEO-Zwecke wichtig, denn du kannst auf deine Keywords optimierte Artikel schreiben, die deine potenziellen Kund:innen in den Google-Suchergebnissen finden und somit bei dir und deiner Website landen.

Doch du beweist damit auch deine Expertise in deinem Fachbereich. Hier kannst du dich richtig austoben und über alles schreiben, was mit deiner Dienstleistung zu tun hat.

Der doppelte Bonus: Deine Artikel verschwinden nicht nach einer bestimmten Zeit im Algorithmus-Nirwana von Instagram und Co., sondern sind immer über die Google-Suche auffindbar. Heute, übermorgen und in zwei Jahren.

Lässt du deine Kund:innen für dich sprechen?

Das kennst du sicher selbst: Wenn du auf der Suche nach einer Friseurin, einer Kosmetikerin oder einer Fotografin bist, dann fragst du eine Freundin nach einem Tipp.

Persönliche Weiterempfehlungen sind unschlagbar bei der Kund:innengewinnung. Das kann deine Website zum Teil auch für dich übernehmen.

Ich stelle vor: die Testimonials.

Du hast sicher schon einige Kundinnen richtig glücklich gemacht. Zeige das auf deiner Website!

Frage nach jedem abgeschlossenen Auftrag nach einem kurzen Statement zu deiner Arbeit und ob du das Feedback veröffentlichen darfst. Im Idealfall mit Namen, Bild und einer Verlinkung.

Mache es deinen Kund:innen dabei so einfach wie möglich und biete an, Statements vorzuschreiben oder stelle ganz gezielte Fragen, die sie nur beantworten müssen.

Wissen deine Besucher:innen, was sie machen sollen?

Kleine Anekdote: Ich mag Kirschen. Gerade ist Kirschensaison, aber ich habe trotzdem bisher keine gekauft. Letzten Sonntag fuhren wir auf dem Heimweg gefühlt alle 500 Meter an einem Stand mit einem großen Schild vorbei: „Kirschen zu verkaufen“.

Beim ersten Schild dachte ich: „Ah, stimmt. Ich wollte mal Kirschen kaufen!“

Beim zweiten: „Ich sollte Kirschen kaufen!“

Beim dritten – zu meinem Fahrer gewandt: „Da halten wir jetzt an und kaufen endlich Kirschen!“

Genau das gleiche passiert deinen Besucher:innen auf deiner Website. Sie klicken sich durch deine Inhalte, lesen dein Angebot und deine Blogbeiträge und denken sich innerlich: „Ja, das brauche ich eigentlich!“ Aber haben sie jederzeit auch die Möglichkeit, direkt etwas zu tun?

Verteilst du auf jeder deiner Unterseiten und an jeder passenden Stelle eine Handlungsaufforderung, auch Call To Action (CTA) genannt, dann kommen sie viel schneller zur Entscheidung, endlich mit dir arbeiten zu wollen.

Bleibst du mit deinen Besucher:innen in Kontakt?

Der große Vorteil von Social Media ist, dass du mit deinen Follower:innen in Kontakt bleiben kannst. Sie kommentieren deine Beiträge, du kannst darauf antworten.

Wenn du einen Blog hast, dann weißt du vermutlich bereits, dass Kommentare zu Beiträge ziemlich selten geworden ist.

Es gibt jedoch trotzdem eine Möglichkeit, dich mit deinen Besucher:innen zu vernetzen und sie über dich und dein Angebot auf dem Laufenden zu halten: Richte einen Newsletter ein.

E-Mail-Adressen sind für Unternehmerinnen enorm wertvoll. Die Person kennt dich nämlich schon, findet deine Inhalte gut und möchte weiterhin informiert werden. Auch wenn sie jetzt noch nicht bereit ist, deine Dienstleistung zu buchen, sieht das in drei bis sechs Monaten vielleicht schon anders aus.

Nutze diese Möglichkeit der Kund:innengewinnung über die Website.

Zeigst du dich?

Wer bist du wirklich?

Deine Besucher:innen wollen wissen, wer du bist. Warum tust du, was du tust und am wichtigsten: Warum kannst ausgerechnet du helfen?

Du gehst zu keiner Ärztin, die dir unsympathisch ist. Du lässt dir nicht die Haare von einer Person schneiden, die du nicht leiden kannst. Du lässt dich nicht tätowieren, wenn die Harmonie nicht stimmt.

Ähnliches gilt für deine Website. Je authentischer du bist, desto eher überzeugst du Besucher:innen, die genauso ticken wie du und mit denen die Zusammenarbeit easy wird.

Zeige deine Persönlichkeit auf der Startseite, auf der Über-mich-Seite und auch im Blog.

Schreibst du in Fachsprache, die kaum jemand versteht?

Diesen Fehler machen Unternehmerinnen gerne beim Start der Selbstständigkeit: Verunsichert, ob die eigene Expertise ausreicht (glaub mir: sie reicht immer aus!), wird in den Website-Texten nur so mit Fachausdrücken um sich geworfen.

Doch deine Besucher:innen wissen oft gar nicht, was damit gemeint ist. Das ist auch nicht ihre Aufgabe, denn dafür sollen sie dich buchen.

Du bist die Fachfrau, die diese Fachausdrücke und komplexen Begriffe in eine einfache Sprache übersetzt.

Du überzeugst, weil deine Besucher:innen plötzlich wissen, dass sie brauchen, was du anbietest – sie haben es verstanden.

Reichen die Tipps oder brauchst du noch mehr?

Die beschriebenen Tipps sind ein guter Anfang, damit du auch über deine Website Kund:innen gewinnen kannst.

Doch sie helfen wenig, wenn sich deine Kund:innen nicht auf deinem Webauftritt zurechtfinden. Dein Business hat sich bestimmt seit Beginn deiner Selbstständigkeit weiterentwickelt. Deine Website auch?

Du kannst gerne einen unverbindlichen Kennenlerntermin vereinbaren und wir besprechen, ob und welchen Optimierungsbedarf deine Website hat.

Hol dir mein Workbook

Melde dich zu meinem Newsletter an und erhalte regelmäßig Tipps, Tricks und Anleitungen, um deine Website zu verbessern. Mein Workbook erhältst du als Dankeschön direkt nach der Anmeldung.

Das könnte dir auch gefallen…

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.